Fuß und Sprunggelenk

Sportverletzungen

Unter dem Morton Neurom (Morton Neuralgie, Morton Metatarsalgie, Morton Syndrom, etc.) versteht man eine schmerzhafte, periphere Nervenerkrankungen (Neurologische Erkrankungen) des Fußes, ausgehend von einer Kompression der Interdigitalnerven im Bereich der Köpfe der Mittelfußknochen. Frauen sind wesentlich häufiger betroffen als Männer. Der Erkrankungsgipfel liegt um das 50. Lebensjahr herum. Die genaue Ursache für die Entstehung eines Morton Neuroms ist unklar.

Häufige Beschwerden

Das Morton Neurom kann sich auf vielfaltige Art und Weise äußern und die Angaben der Patienten variieren stark: Häufig werden zunächst unspezifische Schmerzen im Bereich einer oder mehrerer Mittelfußköpfchen an der Fußsohle angegeben (Metarsalgie). Typisch sind brennende oder stechende Schmerzen zwischen den Zehen nach Belastung meistens im Bereich des zweiten und/oder dritten Zwischenzehenraumes. Der Schmerz wird dabei durch das Abrollen des Fußes hervorgerufen. Oft gehen die Schmerzen mit einer fortschreitenden Taubheit und Gefühlsstörungen einher. Die Beschwerden können anfallsartig auftreten. Über Krämpfe, ein brennendes Gefühl oder auch stechende Nachtschmerzen wird geklagt. Bei sehr großen Raumforderungen können die vorgeschalteten Zehen immer mehr auseinander weichen (Spreizzehen/Splay toes). Falsches oder zu enges Schuhwerk kann die Beschwerden oftmals noch verstärken.

Diagnostik
Therapie