Knie Behandlung

Beinachsenfehlstellung

Im Normalfall sind die Beine gerade gewachsen, wobei geringe Abweichungen nicht als krankhaft zu bewerten sind. Gerade Beine führen zu einer optimalen Gewichtsbelastung in der Mitte des Kniegelenks. Ausgeprägte Beinachsenfehlstellungen (umgangssprachlich als „O-Beine“ / „X-Beine“ bezeichnet) führen hingegen zu einer Mehr- oder Fehlbelastung im Kniegelenk, welche wiederum vermehrten Knorpelverschleiß und Gelenkschäden (Arthrose) hervorrufen können.

O-Beine treten häufiger bei Männern und X-Beine häufiger bei Frauen auf. Ist die Fehlstellung der Achsen besonders stark ausgeprägt und besteht ein höhergradiger Knorpelschaden, so kann eine orthopädische Behandlung der Beinachsenfehlstellung notwendig werden. Dies gilt vor allem für sportlich aktive Patienten, deren Kniegelenke fortdauernd stark belastet sind, z.B. bei Ballsportarten, beim Tennis oder beim leistungsorientierten Skifahren.

Zur Behandlung der Beinachsenfehlstellung wird eine Umstellungsosteotomie durchgeführt. Bereits entstandene Knorpelschäden (Arthrose) müssen in diesem Zusammenhang ebenfalls behandelt werden.

Diagnostik
Therapie
OP-Verlauf