Prothetik

Kniegelenkersatz

Eine der Hauptursachen, die ein künstliches Kniegelenk notwendig machen, ist zumeist ein irreparabler Gelenkverschleiß, beispielsweise aufgrund einer schweren Kniearthrose. Diese tritt meist in der zweiten Lebenshälfte auf. Weitere Einflussfaktoren sind vorangegangene Verletzungen, wie zum Beispiel Frakturen, Meniskus- oder Bandverletzungen, Deformitäten (O- und X-Beine), entzündliche Erkrankungen (Rheuma) und erbliche Faktoren. Auch Übergewicht kann eine Rolle spielen. Ein Kniegelenkersatz ist in diesen Fällen eine optimale Lösung.

Häufige Beschwerden

Die betroffenen Patienten klagen meist über einen zunehmenden, unerträglichen Knieschmerz, der häufig mit Schwellung, Beindeformität und Bewegungseinschränkung einhergeht. Der morgendliche Anlaufschmerz, der Ruheschmerz, das unrunde Gehen und vor allem die Einschränkung der Lebensqualität gehören zu den am häufigsten genannten Beschwerden.

Diagnostik
Therapie
OP-Verlauf
Kombinierbare Verfahren