Schulter Behandlung

Claviculafraktur

Bei der Claviculafraktur handelt es sich um einen Knochenbruch (Fraktur) des Schlüsselbeins (Clavicula), durch indirekte oder direkte Gewalteinwirkung. Sie gehört zu den häufigsten Frakturen des Menschen. Die Fraktur entsteht entweder durch eine relativ geringe direkte Gewalteinwirkung, wie z.B. durch einen Schlag, Stoß oder auch eine Gurtverletzung beim Autounfall, auf das Schlüsselbein, oder indirekt durch einen Sturz auf die Schulter oder den ausgestreckten Arm mit Rotation.

Häufige Beschwerden

Als erstes fallen eine Schwellung und häufig auch eine Stufenbildung im Verlauf des Schlüsselbeines auf. Selten kommt es zu einer offenen Verletzung durch eine Hautdurchspießung. Über dem Schlüsselbeinbruch wird ein erheblicher Druckschmerz empfunden. Jeder Versuch der Schultergelenksbewegung ist extrem schmerzhaft, oft lassen sich dabei Reibegeräusche des gebrochenen Knochens erzeugen (Krepitationen).

Klassische Anzeichen für einen Claviculafraktur sind:

  • schmerzhafte Beweglichkeit im Schultergelenk einhergehend mit einer Funktionseinschränkung, insbesondere beim Heben des Armes
  • Fehlstellung: medialer Hochstand der Clavicula, Verkürzung des Abstands zwischen Acromion und Sternum, Stufenbildung bei Palpation, eventuell Krepitation(Knochenreiben)
  • Hämatomverfärbung (Bluterguss)
  • Schmerzschonhaltung
Diagnostik
Therapie
OP-Verlauf