Schulter Behandlung

Schultereckgelenkssprengung

Das Schultergelenk wird vom Oberarmkopf und der Gelenkpfanne mit dem Labrum (der Knorpellippe) gebildet. Das Schultereckgelenk, auch AC-Gelenk genannt, bildet die Verbindung zwischen Schlüsselbein (Cavicula) und Schulterdach (Acromion).

Häufige Ursachen der Schädigung

Eine Schädigung kann durch einen Sturz auf den gestreckten Arm oder durch einen direkten Anprall der Schulter verursacht werden. Dies führt zum Überdehnen oder Zerreißen eines oder mehrerer Bänder des Schultereckgelenks (ACG). Dadurch kann eine Instabilität des Gelenkes entstehen.

Bei der Verletzung des ACG unterscheidet man zwei Klassifikationen. Während die Klassifikation nach Tossy den Schweregrad der Bandverletzung bzw. Anzahl der gerissenen Bänder des AC-Gelenkes in 3 Typen einteilt (Abb. 4), ermöglicht die Klassifikation nach Rockwood neben der Einteilung der Bandverletzungen die Dislokationsrichtung und auch die Verletzungen der entsprechenden Muskelansätze.

Häufige Beschwerden

Bei der Verletzung des AC-Gelenkes kann sich neben dem Bewegungsschmerz auch ein Druckschmerz über dem Schultereckgelenk zeigen. Je nach Verletzungstyp steht durch eine fehlende Bandführung das Schlüsselbein sichtbar höher und kann manuell oft nach unten gedrückt werden. Dieses Phänomen wird auch als Klaviertastenphänomen beschrieben.

Des Weiteren kann sich durch die Verletzung eine so genannte frühzeitige funktionelle Gelenkveränderungen im Bereich des Knorpels (Präarthrose) des AC-Gelenkes entwickeln.

Diagnostik
Therapie
OP-Verlauf