Konservative Orthopädie

Kinesiotaping

Kinesiotaping ist eine ganzheitliche Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- und Skelettapparates. Kinesiotapes sind elastische Klebebänder auf Baumwollbasis, die zur Behandlung direkt auf die Haut über den gestörten Bereich aufgebracht werden. Das Tape wird dabei exakt passend zum Verlauf der zu unterstützenden Muskeln und Sehnen geklebt. In dem betroffenem Areal können die Kinesio-Tapes bis zu zwei Wochen verbleiben. Die Tapes gibt es in zahlreichen Farben, somit können sie nach der Farbenlehre, der Kinesiologie, angewendet werden. Durch das Kinesiotaping herrscht ein beständiger sanfter Zug auf der Haut und während der Bewegung findet eine sanfte Massage statt. Dadurch kommt es zu einer Anregung des Lymph- und Blutflusses. Als Resultat daraus können Entzündungen schneller abklingen und Schmerzen werden gelindert. Kinesiotaping ist ein wichtiger Bestandteil moderner Behandlungskonzepte.